Donnerstag, 18. Januar 2018

Subscribe to Neuseeland, Reisen, Urlaub, Abenteuer

Sprachreiseland Neuseeland

Neuseelandpic

Neuseelandpic

Eine Nordinsel, eine Südinsel, atemberaubende Natur, die Maoris, Städte wie Auckland und Christchurch – Neuseeland, das Land der Kiwis ist eine Sprachreise Wert. Ja richtig gelesen eine Sprachreise. Denn auch auf Sprachreisen kann man Neuseeland entdecken. Gleichzeitig kann man seine Englischkenntnisse in ausgezeichneten Kurszentren verbessern und vertiefen. Untergebracht wird man bei echten Neuseeländern, ein Einblick in den Alltag der Inselbewohner, eine Erfahrung fernab der Touristenpfade ist somit garantiert. Es gibt renommierte Anbieter, die bei der Planung und Organisation einer Sprachreise helfen.
Sprachreisen Neuseeland heißt auf keinen Fall nur die Schulbank drücken, im Gegenteil, der Unterricht findet in einer entspannten Atmosphäre statt, sind die Neuseeländer doch für ihre lässige Art bekannt. Und am Nachmittag kann man auf dem Handtuch am Strand liegen, einen Ausflug unternehmen, den Ausblick vom Sky Tower in Auckland genießen oder, sollte man sich für einen Aufenthalt auf der Südinsel entscheiden, durch die wunderschön angelegten Gärten von Christchurch  spazieren. Auch der Akzent der Neuseeländer ist sehr charmant.

Das neuseeländische Englisch wird so manches Mal mit dem australischen Englisch verwechselt, welchem es in vielerlei Hinsicht ähnelt. Auch die Sprache der einheimischen Bevölkerung der Maori übte Einflüsse auf das Neuseeländische aus. Die Bezeichnungen für Flora und Fauna, sowie die Ortsnamen stammen aus dem Maori. Die einheimischen Vögel tragen klingende Bezeichnungen wie Kea, Kakapo, Tui oder Pukeko. Auch ist es  nicht ungewöhnlich, dass es in Neuseeland Ortsnamen wie Roturura oder Paraparaumu gibt. Charakteristisch für das neuseeländische Englisch ist das lang gezogene „i“. Frank Swinnerton, der sich 1912 erstmals mit dem australischen sowie dem neuseeländischen Englisch befasste, bezeichnetet den neuseeländischen Dialekt als „sorgfältig moduliertes Murmeln“. Naja… Am besten überzeugt man sich auf Sprachreisen selbst davon, dass das Neuseeländische wenn überhaupt Gemurmel so eher ein charmantes ist. Auf der Südinsel Neuseelands hatte nebenhin das Schottische noch einen starken Einfluss, viele Siedler aus Schottland ließen sich dort nieder. Neben Englisch ist Maori Amtssprache in Neuseeland.

Neben landschaftlichen Besonderheiten, ist Neuseeland also auch kulturell und  sprachlich ein interessantes Reiseland. Die Kurszentren in Neuseeland befinden sich zwar eher in städtischen Gegenden, das abwechslungsreiche Freizeitprogramm der Schulen macht neben Stadtführungen, Museumsbesuchen und Filmabenden aber auch Entdeckungsreisen ins Umland und somit in unberührte Natur möglich.

Sag' deine Meinung

Sag' uns, was du denkst...
und oh, wenn du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen möchtest, hol dir einen gravatar!